Tel.: 033920/ 5 03 34
Mail: temnitz@kirche-
wittstock-ruppin.de

Auferstehen

Liegenbleiben oder aufstehen – auferstehen
Eines Tages forderte eine Gemeinde den preußischen König Friedrich II., auch „der Große“ genannt, auf, ihnen baldmöglichst den Pfarrer wegzunehmen, weil er angeblich nicht an die Auferstehung glaube. Der König reagierte äußerst gereizt und hatte für solche Streitigkeiten keinerlei feines Gefühl. Er entschied sofort und ließ der Gemeinde mitteilen: „Der Pfarrer bleibt! Wenn er... mehr

7 Wochen ohne

Liebe Gemeindemitglieder,
Wie gut, dass es Anfang Januar so bitterkalt war! Völlig durchgefroren kam ich nach einem langen Spaziergang nach Hause. Schnell hinein in die warme Wohnung, die Hände am Kamin langsam auftauen. „Was für ein Segen, ein warmes Zuhause zu haben“, ging es mir durch den Kopf. Das war mir schon lange nicht mehr so bewusst gewesen. Manchmal braucht es solche Momente, die einem die Augen ... mehr

Warten

Liebe Gemeinde,
in Astrid Lindgrens Buch „Die Kinder aus Bullerbü“ warten diese Kinder auf den Weihnachtsmann. Die Zeit erscheint ihnen unglaublich lang und ein Kind stellt die These auf, dass es diese Stunden vor dem Weihnachtsfest sind, in denen die Menschen graue Haare bekommen, weil diese Stunden so viel länger sind als der Rest des Jahres. So stehen die Kinder vor dem Spiegel, schauen ihre Haare an und warten. Ich habe meistens das Gefühl, dass es genau umgedreht ist. Dass es die Wochen vor Weihnachten sind, in denen die Pfarrer graue Haare bekommen, weil  ... mehr

Himmelreich

Was haben die Kinder, was uns Erwachsenen schwer fällt? Was ist es, das Jesus veranlasst, sie uns Erwachsenen als Vorbilder hinzustellen?

Die Aufgabe der Kinder ist es, für sich die Welt zu entdecken. Sie nehmen wahr, was da ist, und freuen sich daran. Sie haben nicht den Drang, sie zu erschaffen, oder dass es darauf ankommt, sie zu gestalten. Die Welt ist einfach da. Und das ist schön. Und mancher Kummer, ... mehr

Gottes Ferien

„Gottes Ferien“
Langersehnte Ferien stehen bevor. Der elfjährige Roland schreibt einen Brief an den lieben Gott: „Lieber Gott! Am Freitag fahren wir für vierzehn Tage in die Ferien. Wir sind dann nicht in der Kirche. Hoffentlich bist du noch da, wenn wir wiederkommen. Wann nimmst du deine Ferien? Auf Wiedersehen, dein Roland“ Mir gefällt die Frage des Elfjährigen. Wann nimmt Gott Ferien? Wann  ruht er sich aus. Unterbricht sein... mehr

Kirchengemeinden

bitte wählen Sie eine aus...


Entdecken Sie...