Tel.:  03394/433300
Mail.: suptur@kirche-
wittstock-ruppin.de

Klingelbeutel

Ohne Engagement wäre unsere Gesellschaft kälter. Doch nicht immer besteht die Gelegenheit, selbst aktiv zu werden. Mit Ihren Spenden können Sie sinnvolle Projekte und gute Initiativen unterstützen. Eine kleine Auswahl von Spendenmöglichkeiten finden Sie hier.

himmelston & erdenklang

Musik ist ein letzter Nachklang aus dem Paradies -  himmelston & erdenklang ist die Initiative des Kirchenkreises Wittstock-Ruppin zur Stärkung und Weiterentwicklung der regionalen Kirchenmusik. Denn Kirchenmusik belebt die Gemeinde und steigert die Lebensqualität und Attraktivität der Region... mehr

Die Kirchensteuer - Das wird aus Ihrem Geld

Wer zur Kirche gehören will, entscheidet sich freiwillig. Ohne die Bereitschaft der Kirchenmitglieder, durch ihren Beitrag – ob als Kirchensteuer, Spende oder Kollekte – die kirchliche Arbeit zu unterstützen, könnten sehr viele Aufgaben nicht wahrgenommen werden. Die Kirche ist für diese Bereitschaft sehr dankbar... mehr

Kollekten

Die Evangelische Kirche sammelt in allen ihren Gottesdiensten für besondere Zwecke. Diese werden jährlich neu von der Landessynode, dem Kirchenparlament festgelegt. Hier finden Sie die Übersicht über unsere Kollekten: Kollektenplan 2016 und Kollektenempfehlungen 2016 zum Herunterladen.

Kirchgeld

Das Kirchgeld ist eine freiwillige Abgabe nach Ihren finanziellen Möglichkeiten und kann zu den Öffnungszeiten persönlich in der Küsterei oder per Überweisungsauftrag eingezahlt werden:

Kirchenkreis Wittstock-Ruppin
Konto 173 000 6368
BLZ 160 50 202 bei der Sparkasse OPR
Verwendungszweck: Kirchegeld, Name und Ort
 

Personalhilfsfonds „offene Kirche“

Auch in diesem Jahr möchten wir für die Öffentlichkeitsarbeit in der Kirchen Mitarbeiter gewinnen, die durch den Personalhilfsfonds cofinanziert werden sollen. Hierzu bitten wir um Ihre Spenden:

Kirchenkreis Wittstock-Ruppin
Konto 173 000 6368
BLZ 160 50 202 bei der Sparkasse OPR
Verwendungszweck: Personalhilfsfonds
 

Klosterkirche braucht Ihre Hilfe

Als erstes muss ich noch einmal betonen, es ist wunderbar, dass wir die Sanierung überhaupt in Gang bekommen haben. Das war gar nicht so sicher. Darum meinen herzlichen Dank an alle, die sich, in welcher Weise auch immer, dafür eingesetzt haben.

Als zweites meinen Dank an alle direkt am Bau Beteiligten. Sie haben gute Arbeit geleistet! Das Gerüst ist schon wieder zur Hälfte abgebaut, die Dächer der Türme sind fertig, die Maurerarbeiten sind gut vorangekommen, der Blitzschutz ist dran, Baustrom war immer da usw. Es war eine gute Zusammenarbeit mit dem Architekten, Herrn Winkler.

So können wir dem Weiteren optimistisch entgegensehen: Als Nächstes muss das Dach zwischen den Türmen gemacht werden, die Fenster sind zur Reparatur schon in der Werkstatt, auch die Zifferblätter zur Restaurierung. Fassadenarbeiten werden fortgesetzt, sobald es wirklich Frühling ist. Und dann kann das erste Gerüst ganz abgebaut werden. Es werden das zweite und dritte Gerüst folgen, am Kirchenschiff und am Chor. Dann beginnen dort die Dach- und Fassadenarbeiten. Die Risse im Mauerwerk und deren Ursachen müssen behoben werden, so werden wir bis zum Herbst zu tun haben.

Mein dritter Dank: Es gab ganz viel Engagement für unsere Klosterkirche. Zur einer Bilanz gehören auch die Finanzen: Bis jetzt hat uns das alles einschließlich der Planung 474.595,22 € gekostet. Und wir haben alles bezahlen können. Der Beitrag, den wir als Gemeinde mit all unseren Unterstützern aufgebracht haben beträgt 115.000 €. Davon waren 28.000 € Gelder aus vergangenen Jahren, 17.000 € wurden 2010 gespendet. 2011 sind 70.000 € eingekommen. Ich erinnere noch einmal an unsere Aktionen: Benefizkonzert, Auktion, Verkauf von Stickern, Beuteln und T-Shirts, unzählig viele kleine Gaben in der Kollekte und in der „Spendenkirche“, große Überweisungen von mancher Privatperson und von Firmen usw.

Die letzte Aktion war die der Innenstadthändler. Über die Advents- und Weihnachtszeit standen in 30 Geschäften Spendenbüchsen. Auch da sind insgesamt 600,00 € eingekommen. Herzlichen Dank an alle, die bereit waren mitzumachen. So kommen wir Stück für Stück mal mit ganz kleinen, mal mit größeren Schritten voran.

Unser Ziel war einmal 1.056.500 €. Da würden uns nur noch 41.000 € fehlen. Aber inzwischen ist schon klar, es gibt Mehrkosten. Die Ausschreibungen ergaben fast überall höhere Preise als ein Jahr zuvor geschätzt. Und Mehrleistungen sind auch nötig. Wir müssen uns also noch einmal richtig anstrengen und uns etwas einfallen lassen, wie wir zu Geld kommen.
Ich bitte Sie, machen Sie weiter mit. Außer den Spenden brauchen wir auch Ihre guten Ideen für Aktionen und Ihre Mitarbeit. Ich hoffe, wir können uns im November zurücklehnen: Geschafft! Und dann werden wir wie auch schon jetzt ein Lob-und Danklied anstimmen. Gott sei Dank!

Ihre Pfarrerin Ilona Kretzschmar

Weitere Informationen unter http://www.helft-der-klosterkirche.de/

Kirchengemeinden

bitte wählen Sie eine aus...


Entdecken Sie...

Catharina-Dänicke-Haus in Wittstock