Tel.:  03394/433300
Mail.: suptur@kirche-
wittstock-ruppin.de

Pfarrerin Christiane Schulz

Kreisdiakoniepfarrerin und Geschäftsführerin des diakonischen Vereines ESTAruppin e.V.

Telefon 03391 / 400389
c.schulz@estaruppin.de


offene Freizeit- & Bildungsangebote für Kinder & Jugendliche

Im Verein ESTAruppin bündelt der evangelischen Kirchenkreis Wittstock-Ruppin seine gemeindediakonische Arbeit. Die zentralen Tätigkeitsbereiche des Vereins sind offene Freizeit- und Bildungsangebote für Kinder und Jungendliche wie das Spielmobil, das Solarfloß FARO oder der Bauspielplatz Wilde Blüte, die Beratung von Migranten und Spätaussiedlern sowie die Integration von Langzeitarbeitslosen in das gesellschaftliche Leben der Region.

ESTAruppin - einsetzen statt aussetzen in Ostprignitz-Ruppin
Einsetzen statt aussetzen bedeutet, dass sich Menschen - ob Fachkräfte, Arbeitslose, Migranten, Ehrenamtliche, Kinder, Jugendliche oder Senioren - füreinander und für andere in der Region einsetzten.

Diese Leitidee verfolgt der gemeinnützige Verein durch viele unterschiedliche Projekte wie z.B. das Netzwerk Gesunde Kinder OPR, das Haus der Begegnung in Wittstock oder den GesundheitsTreff in Neuruppin: Immer hat ESTAruppin das Ziel, Menschen miteinander ins Gespräch zu bringen und sie zum Gestalten ihres sozialen, kulturellen und räumlichen Umfelds anzuregen. Denn erst wenn sie ihr Umfeld selbst und im Diskurs miteinander gestalten, können sie sich darin wohlfühlen. Zudem liegt im Engagement für etwas Sinnvolles und Gemeinnütziges oft eine innere Befriedigung für die Ausführenden; sie erhalten Anerkennung in der Gemeinschaft und ihr Selbstwertgefühl steigt.

Erfahren Sie hier mehr über die vielseitige Arbeit des Vereins.

Ausgezeichnet: ESTAruppin

Wir freuen uns sehr, dass unsere Gemeinwesenarbeit in diesem Jahr am 1. Juli mit der Wichern-Plakette des Diakonischen Werkes Berlin – Brandenburg- Schlesische Oberlausitz (DWBO) ausgezeichnet wurde.

Die Auszeichnung war verbunden mit einem Check über 500,00 €.

Mit dabei waren in Berlin – Steglitz Kinder unserer Zirkusbewegung aus Lindow und Heiligengrabe. Sie haben ihre Kunststücke im Garten des Diakonischen Werkes gezeigt.

Der Vorstand des DWBO verleiht die Wichern-Plakette seit 1991 für herausragendes Engagement und Einsatz für den Nächsten.

Aus der Auszeichnungsrede der Diakoniedirektorin Barbara Eschen:

„Im Verein ESTAruppin bündelt der evangelische Kirchenkreis Wittstock-Ruppin seine gemeindediakonische Arbeit. Gerade im ländlichen Raum lebt die Mitgestaltung des sozialen Umfelds von Vernetzung und Kooperation. Die Partner von ESTAruppin sind vielfältig, vom Handwerk und Bau über den Gesundheitsbereich bis zum Landkreis. Projekte wie der Bauspielplatz Wilde Blüte sind milieu- und generationenübergreifend konzipiert. Der Anspruch ist es, Menschen für ein wirkliches, über die eingefahrenen Schranken des sozialen Status hinaus verbindendes Gemeinwesen zu begeistern. Hierzu gehört verstärkt die Flüchtlingsarbeit wie auch die Unterstützung arbeitssuchender Menschen auf der Suche nach einer neuen Lebensperspektive. Die neue Werkstatt Südstadt macht es möglich, im Quartier ideellen Mehrwert durch die Stärkung des nachbarschaftlichen Miteinanders wie auch baulichen Mehrwert durch die Verschönerung der Wohngegend zu schaffen."

Die Auszeichnung für ESTAruppin steht im Zusammenhang mit dem Jahresmotto des DWBO

Für Vielfalt in der Nachbarschaft

Der diesjährige Jahresempfang steht im Zeichen des Jahresmottos „Diakonie. Für Vielfalt in der Nachbarschaft“. Diakonie geschieht an vielen Stellen und auf unterschiedliche Weise in unseren Einrichtungen, Kirchengemeinden und Projekten. Damit leisten Kirche und Diakonie wichtige Beiträge zu gesellschaftlichen Entwicklungen. Menschen werden individuell unterstützt und zugleich das Miteinander von uns allen gefördert. Es geht um den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft, und darum, dass jede/r in ihr ihren/seinen Platz hat.

Zur Wichern-Plakette: Die Wichern-Plakette ist das Dankzeichen des Diakonischen Werkes Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz und wird seit 1991 für herausragendes Engagement und Einsatz für den Nächsten verliehen. Sie trägt das Bildnis des Begründers der Inneren Mission, Johann Hinrich Wichern (1808-1881), und erinnert an den Auftrag Christi: „Einer trage des anderen Last, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen.“ (Galater 6, 2). Die Plakette wird ausschließlich durch das Diakonische Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz verliehen. 90 Projekte wurden bisher ausgezeichnet.

Kirchengemeinden

bitte wählen Sie eine aus...


Entdecken Sie...

Catharina-Dänicke-Haus in Wittstock